Theateraufführung der Klasse 3c von „Königin Ester“

Theateraufführung der Klasse 3c von „Königin Ester“

 

 

Seit Anfang Januar wurde im Deutschunterricht geprobt. Rabbi Zinvirt erklärte nach der Durchsicht des Manuskriptes, dass Ester, die Versteckte bedeutet, sie hat als Jüdin zunächst unentdeckt am Persischen Hof als Königin geherrscht.

 

Und „versteckt“ im Klassenraum wurde zunächst gelesen und die Inhalte der Szenen erfasst.

Am Anfang hatten die Schüler der Hauptrollen noch daran gezweifelt, ob sie wohl so viel Text auswendig lernen können. Am Ende waren sie selbst erstaunt, wie sie im wahrsten Sinne spielend diese Mammutaufgabe bewältigt haben.

 

Die jungen Darsteller sind über sich selbst hinausgewachsen. Das laute Sprechen, am Anfang noch spärlich, war bei der Aufführung richtig professionell. Alle Schüler, Eltern sowie Lehrer und Erzieher bestätigten, dass sie alles, auch ohne Mikrofon, gut verstehen konnten.

 

Im Kunstunterricht wurden Teile des Bühnenbildes hergestellt. Auch die Eltern waren aktiv einbezogen: Frau Hoffmann half als eine Motivationskünstlerin und Frau Baktey übertraf die kühnsten Erwartungen beim Nähen der Umhänge und vor allem beim Kostüm der Ester. Herr Baktey filmte die unterschiedlich besetzten Aufführungen, vor allem für die Eltern, die nicht dabei sein konnten.

Frau Friedmann lieferte den Balken für das dreiseitige, drehbare Bühnenbild. Drei unterschiedliche Räume konnten so bildhaft verdeutlicht werden: Der Königspalast, das Haus von Haman und Raum der Königin. Vielen Dank auch an unseren Hausmeister Jens, der den handwerklichen Part übernahm.

 

Eine solches Projekt läuft natürlich auch nicht ohne Probleme ab. Die Erzieherin wurde krank und das kurz vor der Schlussphase. Oren B..hat z.T. ausgeholfen und die Schüler, die nicht geprobt haben, mit Aufgaben in Deutsch betreut.

Die musikalische Begleitung mussten die Musiklehrer sehr spontan übernehmen, es war einfach nicht mehr viel Zeit. Vielen Dank an Igor und Natalia. Zur Generalprobe fand die Regisseurin ihr Skript nicht. Ein Schüler half aus.

 

Überhaupt haben sich die Schüler beim Helfen besonders hervorgetan, indem sie u.a. mehrere Rollen übernahmen, das Bühnenbild zur richtigen Zeit drehten, anderen die Requisiten gaben bzw. sich gegenseitig beim Umziehen hinter den Kulissen unterstützen. 

 

Alle haben sehr konzentriert gearbeitet. Dabei gab viele kreative Einfälle, witzige Situationen und genügend Balagan. 

Am Ende wurde zu Purim für eine Unterrichtsstunde königliches Theater gezeigt.

 

Christiane Bliese

IMG_1619.JPG
yaacov Zinvirt